23.03.2022

Errichtung Notunterkunft Konstanz

Auf Ersuchen des Landratsamts Konstanz hat das Technische Hilfswerk im Landkreis Konstanz am 22. Und 23. März die Turnhalle der Zeppelin Gewerbeschule in Konstanz als Notunterkunft für Geflüchtete aus der Ukraine eingerichtet. Hierzu wurde das Material, welches der Landkreis stellt, aus Geisingen und Singen nach Konstanz transportiert und dort aufgebaut. Basierend auf Plänen des Landratsamts wurde die Halle mit ca. 180 Schlafplätzen und einem Essbereich ausgestattet.

Der Transport des Materials stellte dabei eine besondere Herausforderung dar. Die sperrige Fracht wurde mit den Mehrzweckkraftwägen (MzKW) der Ortsverbände Konstanz, Singen und Radolfzell, den Mannschaftslastwägen 4 (MLW 4) der Ortsverbände Konstanz und Stockach und dem LKW-Ladekran des Ortsverbands Singen an die Einsatzstelle transportiert und dort mit dem LKW-Ladekran des Ortsverbands Konstanz abgeladen und zum Halleneingang gebracht. Die Transportlogistik stellt in ganz Deutschland einen von mehreren Einsatzschwerpunkten dar, an denen das THW in der aktuellen Lage beteiligt ist. Den Aufbau in der Halle übernahmen der Technische Zug des Ortsverbands Konstanz und die Bergungsgruppen aus Radolfzell, Singen und Stockach. Hierbei galt es, die Halle in Schlafbereiche aufzuteilen und diese jeweils mit Betten und Schränken auszustatten.

Der Ortsverband Konstanz führte den Einsatz mit seinem Zugtrupp und verpflegte die Einsatzkräfte aller vier Ortsverbände. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit zwischen den Ortsverbänden im Landkreis. Bundesweit befindet sich das THW im Einsatz, um die Kommunen, Kreise und Länder bei der Aufnahme von Geflüchteten zu unterstützen. Darüber hinaus leistet das THW im Rahmen der EU-Katastrophenhilfe auch in den Anrainerstaaten der Ukraine Hilfe.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: