11.06.2013, von Sabine Vöckt

THW Stockach hilft in Magdeburg

Sechs Helfer des THW Stockach vor der Abfahrt nach Magdeburg

Das Hilfegesuch kam am Samstagabend um 20 Uhr. Am Sonntagmorgen machten sich bereits sechs Helfer des THW Stockach auf den Weg nach Magdeburg, um eine Woche lang den Hochwassereinsatz dort zu unterstützen. Sie werden vor allem damit beschäftigt sein, Sandsäcke aufzuschichten, um Dämme zu errichten oder zu verstärken, erklärt Frank Schilling, Ortsbeauftragter des THW Stockach. „Sie haben sich um 8 Uhr auf den Weg gemacht und sind in Kolonne mit den anderen Ortsverbänden losgefahren.“
Schilling weist darauf hin, dass dieser spontane Einsatz nur möglich war, weil die Arbeitgeber der sechs Männer am Samstag erreichbar gewesen seien und ihre Mitarbeiter freigestellt hätten. Um 20 Uhr hätten die Helfer dann in Magdeburg damit begonnen, die Zeltstadt für ihre Übernachtung aufzubauen und um 22.45 Uhr seien sie einsatzbereit gewesen. „Sie arbeiten in Acht-Stunden-Schichten: Acht Stunden Arbeit, acht Stunden Pause und wieder acht Stunden Arbeit, also 16 Stunden Arbeit am Tag“, erläutert Schilling. Am Freitag werden die Helfer voraussichtlich wieder nach Hause fahren. Geräte haben sie nicht mitgenommen. „Bei der Unterstützung geht es um Manpower. Sie sind im Mannschaftstransporter losgefahren und haben nur ihre Feldbetten und Zelte mitgenommen“, so Schilling.
Aufgerufen zu dem Einsatz hatte der Landesverband, der beschlossen hatte, den Einsatz mit fünf bis zehn Helfern pro Ortsverband zu unterstützen.


  • Sechs Helfer des THW Stockach vor der Abfahrt nach Magdeburg

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: